Aktiv auch in Corona-Zeiten – „DieVerses“ präsentiert neues Videoprojekt

Ankündigungen

Keine Aufführung dieses Jahr, dieser Herausforderung ist die Theatergruppe der Martin-Luther-Schule Rimbach gewachsen! „DieVerses“ zeigt nun nach mehreren Monaten des Drehbuchschreibens, des Filmens und Bearbeitens den ersten Kurzfilm in der Geschichte der Arbeitsgemeinschaft. Das Projekt „Heldenschule – Online“, ein vollkommen originelles und aus kreativer Eigenarbeit entstandenes 30 Minuten langes Video, wird nun nach eifrigem Vorbereiten endlich der Schulgemeinde des Rimbacher Gymnasiums vorgeführt.

Da sich aufgrund des Distanzunterrichts auch die Teilnehmer der Theater-AG nur in Videokonferenzen zusammenfinden konnte, wurde schnell klar, dass ein selbstgedrehtes Video die einzige Möglichkeit ist, auch im Winter 2020/2021 schauspielerisch tätig zu werden. Hierbei war die Funktion, online Meetings im von der Schule genutzten Programm „Microsoft Teams“ aufzuzeichnen und als Video zu speichern, sehr nützlich. Denn die Schülerinnen und Schüler spielten, ohne sich dafür treffen zu müssen, das, was sie in den letzten Wochen und Monaten mehr als nur gut kennen gelernt hatten: Unterricht in Videokonferenzen.

Damit der Kurzfilm nicht wirkt wie der ganz normale Fernunterricht, stellen die Schauspielerinnen und Schauspieler die verschiedensten Heldinnen und Helden aus Film und Fernsehen da. So saßen auf einmal Hermine Granger, Pipi Langstrumpf und ein Teletubby in derselben Videokonferenz, um gemeinsam auf der Heldenschule zu lernen, wie man die Welt retten kann und zum erfolgreichen Helden wird. Doch wenn so starke Charaktere mit unterschiedlichen Eigenschaften aufeinandertreffen, sind Konflikte und Streit vorprogrammiert.

Die Schülerinnen und Schüler des Oberstufentheaters, die nach eigenem Interesse entscheiden konnten, welchen „Helden“ sie im Video verkörpern wollten, stellten sich der kniffligen Herausforderung, die Figuren miteinander agieren, und besonders aufeinander reagieren zu lassen. Doch diese Aufgabe setzten die Nachwuchsschauspielerinnen und Schauspieler in den wöchentlichen Videokonferenzen mit viel Humor in dem eigenhändig verfassten Skript gekonnt um. Regie übernahmen die Schüler David Schmitt (Q3) und Klara Schaffert (Q1), die sich zusätzlich noch mit Schnitt, weitere Aufnahmen und Animation befassten. Die Idee eines Kurzfilmes über eine online Konferenz hatten beide ihren Mitstreitern im vergangenen Januar präsentiert.

Stefanie Engler, die Leiterin der Theatergruppe und erwähnenswerte Schauspielerin im Videoprojekt, äußerte sich mit Begeisterung: „Die Schülerinnen und Schüler übernahmen fast alle Aufgaben, die diese Videoprojekt mit sich brachte, ich habe mich vorwiegend um die Organisation, den Rahmen und das „Dirigat“ gekümmert. Es ist wirklich beeindruckend, was die Gruppe alles bewerkstelligen konnte, ohne sich dafür im selben Raum befinden zu müssen.“

Das fertige Video kann nun über einen Link, der in Kürze auf der Homepage der Schule zu finden sein wird, auf der Website YouTube angeschaut werden. Außerdem sind auf dem Schulgelände Plakate der Theater-AG mitsamt QR-Code aufgehängt, der nur mit dem Smartphone gescannt werden muss, um das Video aufzurufen.

Die Motivation der Jugendlichen zeigt sich durch die Bereitschaft auch von zu Hause vor einem Computer gemeinsam Theater zu spielen und über mehrere Monate hinweg kreativ, intensiv und gemeinschaftlich an einem so umfangreichen Projekt zu arbeiten. Jetzt bleibt zu hoffen, dass „DieVerses“ dieses Schuljahr wieder live auf der Bühne zu sehen sein wird.

Klara Schaffert

 

 

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner