Seite auswählen

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Ein Rundgang durch die MLS

Die Martin-Luther-Schule ist eine richtig große Schule – man ist aber (und das besonders als frisch gebackener Fünftklässler) nicht auf sich alleine gestellt. Auch wenn die folgende Beschreibung bestimmt nicht all das zeigt, was die MLS zu bieten hat, lässt sie erahnen, was es hier alles gibt und wie man sich orientieren kann.

Die Schule ist „gewachsen“ – offensichtlich ist das „schöne alte Haus“ das sich am nächsten zur Bundesstrasse befindet. Markant ist es durch seinen gelben Anstrich. Der MLS-Insider nennt dieses Gebäude einfach „Haus-A“, der Schulhof, der sich davor befindet ist der „A-Hof“. Besonders die ehemaligen Schülerinnen und Schüller kennen diesen Bereich noch als das Hauptgebäude und den großen MLS-Schulhof. Dies ist mit der Eröffnung der Neubauteile – die beiden ineinander verschachtelten, modernen „Würfel“ mit den markant roten Innenwänden nicht mehr der Fall. Heute ist das eigentliche Hauptgebäude eben dieser Neubau – die Gebäudeteile C und D. Verbunden wird das alte Haus A durch das Haus B – entstanden in den 70er und 80er Jahren (im Inneren mit den in dieser Zeit markanten Backsteinwänden). Der eigentliche Haupteingang der MLS befindet sich im Neubau – an Haus C.

Doch was befindet sich nun in welchen Gebäudeteilen? Die einfachste Antwort könnte Lauten – Klassenzimmer! Da die MLS jedoch über die verschiedensten (im Übrigen top ausgestatteten) Fachräume verfügt, wäre diese Antwort zu einfach.
Die Schule ist bestrebt, die „jüngeren“ Jahrgänge – d.h. die Klassen 5 und 6 – in die Nähe der Veraltung und des Lehrerzimmers einzuquartieren. Dies, um noch ein besonderes – verstärktes – Auge auf die „Kleinen“ zu werfen, aber auch, um auch schnell einmal mit Rat und Tat zur Seite zu stehen – so befinden sich die Lehrerzimmer, die Sekretariate und die Schulleitung in unmittelbarer Nähe.

Als altersmäßigen „Gegenpol“ kann die gymnasiale Oberstufe gesehen werden. Seit einigen Jahren besteht die Absprache mit der Schülervertretung, dass der Oberstufe ein eigenes Gebäude (je nach Jahrgangsstärke teilweise auf Etagen beschränkt) zugesprochen wird. Dies befindet sich in Haus A. Dort konzentriert sich also die Oberstufe, was für alle beteiligten Jahrgänge von großem Vorteil ist. Lediglich die Fachräume NaWi, Kunst und Musik befinden sich in Haus D. Darüber hinaus hat die Oberstufe einen eigenen Oberstufen-Aufenthaltsraum (für die ehemaligen: die alte Mensa im Keller) hergerichtet, und verwaltet diesen in Eigenregie. Die Jahrgänge der Mittelstufe werden i.d.R. in die Räume von Gebäudeteil B zugeteilt.

Der Sportunterricht findet entweder in der 5 Minuten entfernten Odenwaldhalle oder aber – und das ist äußerst sehenswert – in der schuleigenen Sporthalle im ersten Stockwerk über der Mensa statt. Trotz gelegentlicher Skepsis hat sich dies bewährt – vom Sportbetrieb ist in der darunterliegenden Mensa nichts zu hören.

Die Arbeit mit Computern wird an der MLS durch eigens dafür eingerichtete Computerräume ermöglicht, welche im gesamten Gebäudekomplet – also für alle Jahrgangsstufen gut erreichbar – verteilt sind. Insgesamt stehen den Schülerinnen und Schülern 5 Computerräume (mit bis zu 30 Rechnern modernster Bauart) und zwei mobile Laptopwagen (jeweils Laptops im Klassensatz) zur Verfügung.

Ebenfalls sind in den verschiedensten Ecken Sitzecken eingerichtet, und wenn die Tasche zu schwer ist, ist es möglich, einen Spind in Klassenraumnähe anzumieten. Große Freibereiche werden gerne als Ausstellungsfläche verwendet und auch eine eigene MLS-Bücherbox existiert!

Auch wenn es natürlich vermieden werden soll, ist es möglich, dass es zu Planänderungen kommt (ein Raum ist gesperrt, der Lehrer krank, es kommt eine Vertretung usw.). Hierüber informieren Infomonitore, welche die für die Klassen wesentlichen Informationen anzeigen. Und wem das System kompliziert erscheint – unsere Fünftklässler haben in den ersten Wochen sehr schnell erlernt, wie die Monitore abzulesen sind!

Wenn es nach dem Unterricht in unsere Ganztagesbetreuung geht, stehen hier zwei eigens hierfür reservierte Räume zur Verfügung, in einem „Stillarbeitsraum“ können die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht ihre Hausaufgaben erledigen, während in einem zweiten Raum Tischkicker, Sofas usw. zur Verfügung stehen. Falls der Raumbedarf höher ist, werden nach Bedarf Klassenräume am Nachmittag freigegeben.

Und falls mal eine Jacke, ein Schal oder womöglich eine Uhr verlorengeht: Wertgegenstände sind in der Hausmeisterkabine (Haus A) ausgelegt, Kleidungsstücke usw. finden sich an der Fundsachengarderobe im EG-Gang von Haus A.

Wer sich über Esel (Haus A) und Pferd (Innenhof Verwaltung Haus C) wundert: Eine schöne Tradition ist es, dass die frisch gebackenen Abiturienten eine Erinnerung an der Schule lassen – in den letzten Jahren ging es hier sehr „animalisch“ zu.
Aber zuletzt der Hinweis – wer sich womöglich noch nicht gleich zurechtfindet: Es gibt an der MLS viele nette Menschen – Schüler, Lehrer, Eltern – die gerne Hilfestellung geben und gerne mit Rat und Tat unterstützen.

Martin-Luther-Schule Gymnasium des Kreises Bergstraße Staatsstraße 6 64668 Rimbach Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730 Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de © 2016 MLS Rimbach

MLS-Schule

Martin-Luther Schule Gymnasium des Kreises Bergstraße Staatsstraße 6 64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 Fax: 06253 - 990730