MINT? Ja, bitte! 

Allgemein

Rezertifizierung der Martin-Luther-Schule als „MINT-freundliche Schule“ 

73 Schulen aus Hessen wurden am 26.09. in Wiesbaden von Harald Fisch, Geschäftsführer MINT Zukunft e.V. und Christopher Textor, Kultusministerium Hessen als „MINT-freundliche Schule“ und/oder “Digitale Schule” ausgezeichnet. Die Martin-Luther-Schule in Rimbach war eine von ihnen und erhielt zum dritten Mal in Folge das Gütesiegel „MINT-freundliche Schule“.  

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Hessen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK). Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) haben für die Schulentwicklung an Bedeutung gewonnen. Die ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen, dass sie sich in besonderem Maße für eine praxisnahe MINT-Bildung engagieren. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Nationalen Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. 

Die Martin-Luther-Schule hat sich die Auszeichnung verdient, weil sie die MINT-Förderung als Schulschwerpunkt in ihrem Schulprogramm festgeschrieben hat. Im Zuge dessen wird zum Beispiel Informatikunterricht in Unter-, Mittel- und Oberstufe erteilt. Das breite schulische Angebot richtet sich einerseits schon an die Jüngsten in der 5. Klasse, die beispielsweise in der NaWi-Arbeitsgemeinschaft erste Schritte in Richtung des naturwissenschaftlichen Arbeitens gehen. Andererseits werden auch besonders MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler im Science-Club darin unterstützt, an naturwissenschaftlichen Wettbewerben teilzunehmen.  

Die MLS ist auf vielen naturwissenschaftlichen Wettbewerben erfolgreich vertreten, wie z.B. bei der Chemie- Mathematik- und Biologieolympiade, dem Informatik-Biber, der Lego-League und Jugend präsentiert. Eltern und Ehemalige unterstützen im Bereich der Berufsorientierung durch ihre Erfahrungen in MINT-Berufen und die Schule bezieht auch außerschulische Partner in die MINT-Förderung ein. So ist sie zum Beispiel Naturpark-Schule und arbeitet mit dem UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald zusammen: Schülerinnen und Schüler der MLS führen in der Gewässer-AG ein Gewässer-Monitoring der Weschnitz durch und stellen die Daten dem Geopark und dem Gewässerverband Bergstraße zur Verfügung.   

Die Ehrung für dieses Engagement nahmen stellvertretend für die gesamte Schulgemeinde und die Schulleitung Nicole Walter (Mitglied im SEB-Vorstand), Petra Schneider (MINT-Koordinatorin an der MLS) und Folke Tabatabai (Fachbereichsleitung III) in Wiesbaden von Peter Höhn (Samsung), Carina Gross (IHK Darmstadt), Dr. Thomas Schneidermeider (Zentrum für Chemie), Egbert Langer (Technik begeistert),Christopher Textor (Kultusministerium), Harald Fisch (MINT Zukunft) und Michael Bronner (Christiani)(auf dem Foto von links nach rechts) entgegen.  

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner