Medienpädagogin informierte an Online-Elternabend über Medienerziehung

Allgemein

Der Umgang mit digitalen Medien gehört für Kinder und Jugendliche, aber natürlich auch die Mehrheit der Erwachsenen zum Alltag. Umso wichtiger ist es, dass dieser Umgang reflektiert geschieht und bei jungen Menschen bewusst begleitet wird. Während die Kinder der fünften Klassen an der Rimbacher Martin-Luther-Schule in zusätzlichem Unterricht zur Medienerziehung für Themen des Jugendmedienschutzes sensibilisiert werden, sollten natürlich auch die Eltern zuhause den Medienkonsum ihrer Kinder erzieherisch beobachten, findet der Großteil der Mediennutzung doch im familiären Umfeld statt. Um über eine angemessene Nutzung digitaler Medien durch Kinder und die Frage, wie Eltern sich in diesem Zusammenhang verhalten können, zu informieren, fand daher an der MLS ein entsprechender Themen-Elternabend für interessierte Eltern der fünften Klassen des Gymnasiums statt.

Aufgrund der anhaltenden pandemischen Situation handelte es sich dabei um eine online durchgeführte Veranstaltung, die Eltern konnten von zuhause aus in einer Videobesprechung den Worten der Medienpädagogin Michaela Weiß vom medienpädagogischen Verein Blickwechsel e.V. folgen. Eindrucksvoll veranschaulichte die Medienpädagogin den anwesenden Erwachsenen die digitale Lebenswelt heutiger junger Menschen und ging dabei umfangreich auf unterschiedliche Apps und Plattformen wie WhatsApp und alternative Messenger-Apps oder TikTok ein, thematisierte aber ebenso den Umgang mit Bildern sowie digitale Spiele wie Roblox oder Brawl Stars, für die sich Kinder heute begeistern. Wesentliche Fragestellung war hierbei natürlich immer auch, worauf Eltern achten sollten und wie Eltern sich gegenüber dem entsprechenden Medienkonsum ihrer Kinder verhalten sollten. „Was und wie viel“, sei eine zentrale Frage bei der Betrachtung des Medienkonsums junger, aber durchaus auch älterer Menschen, so die Medienpädagogin. Natürlich sei nicht jede App schon für Kinder jüngeren Alters geeignet, auch wenn die Kinder diese gerne nutzen würden. Mit Vorschlägen für Regelungen und Empfehlungen unterschiedlicher Art – beispielsweise zur Deaktivierung von In-App-Käufen auf Smartphones – sowie hilfreichen Hinweisen auf weiterführende Informationen wusste Michaela Weiß die interesssierten Eltern ebenso zu unterstützen wie mit der Darstellung eines Mediennutzungsvertrags, den Kinder und Eltern mit Hilfe einfacher online zur Verfügung gestellter Bausteine gemeinsam aufsetzen können. Kompetent und unterhaltsam beantwortete Michaela Weiß, die immer wieder auch Erfahrungen mit ihren eigenen Kindern einfließen lassen konnte, die während des Vortrags und im Anschluss gestellten Fragen zu den unterschiedlichen Themen.

So dankten die Eltern anschließend Frau Weiß für den überaus informativen und gelungenen Vortrag und auch Christian Gärtner, der die Veranstaltung seitens der Schule organisiert hatte, sowie der pädagogische Leiter David Katzer zeigten sich abschließend äußerst angetan von den umfassenden Ausführungen, mit denen Michela Weiß die Eltern in der erzieherischen Begleitung der Mediennutzung ihrer Kinder zu beraten wusste.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner